Nikolausschwimmen 2015

Am 28.11. fand das alljährliche Nikolausschwimmen statt. Da es für mich das erste Mal war, wurde ich von Ilona gebeten ein paar Zeilen zu schreiben.

Treffpunkt war gegen 17:00 Uhr auf dem Parkplatz neben der DLRG Station. Selbst das Wetter spielte mit, es war zwar kalt, aber trocken. Nach kurzen Gesprächen ging es ans Umziehen, schon ein Unterschied zu den Tauchgängen im Sommer. Da das Fackelschwimmen gegen 18 Uhr am Kanu-Club starten sollte, fuhren wir in Gruppen zum Startpunkt. Die mitgebrachten Flöße mit der Wegzehrung fielen mir hier das erste Mal so richtig auf. Uschi und Ottmar präparierten die Fackeln und nach ein paar Fotos ging es zum Wasser.

Daraufhin zogen sich die elf mutigen Schwimmer und Schwimmerinnen ihre Flossen an und die Flöße wurden ins Wasser gelassen. Durch den hohen Wasserstand konnten wir uns gut mit der Strömung treiben lassen. Für mich war es eine ganz neue Erfahrung, bei Dunkelheit im Wasser zu sein. Die Orientierung war viel schwieriger.

Als Gruppe mit Fackeln, begleitet von den Flößen im Wasser zu treiben, war ein sehr schönes Erlebnis. Unterwegs wurden dann die mitgebrachten Getränke großzügig verteilt, so dass wir uns ein wenig von innen Wärmen konnten.

Das Floß mit dem Weihnachtsmann wurde durch drei Fackeln und eine Lichterkette erleuchtet. Die Funken aller Fackeln wurden durch den immer stärker werdenden Gegenwind über das Wasser geweht. Ein tolles Bild, das sich bei mir eingeprägt hat.

Nach der letzten Biegung kamen plötzlich größere Wellen auf, so dass das ruhige Dahintreiben ein wenig ruppiger wurde und die Flöße recht heftig auf den Wellen schaukeln.

Dann sahen wir die Begleiter mit den Fackeln am Ufer. Dadurch war es sehr einfach, die richtige Stelle für den Ausstieg anzusteuern.

Außerhalb des Wassers wurde es dann durch den Wind noch einmal ein wenig kühler, so dass ich mich schnell zum Umziehen verabschiedete.

Insgesamt war das Fackelschwimmen ein Erlebnis, auf das ich nicht verzichten möchte.

Glück auf,

Richard

Fotos: Theo Müllenberg