Am 6. bis 13. Februar 2020 machten wir eine Bootstour zu den Wracks im nördlichen Roten Meer.

Nach kurzem Flug kamen wir mit unserer Gruppe auf dem Safariboot M/Y Firebird an und wurden freundlich an Bord empfangen, wobei sich bei mir sofort ein gutes, vertrautes Gefühl einstellte. Nachdem die Kabinen bezogen waren und die Formalitäten erledigt waren, fieberten wir der Abfahrt am nächsten Tag entgegen.

Am nächsten Morgen machten wir einen kurzen Checkdive und nahmen Kurs auf die Wracks im Norden. Ziel war die „The Barge“. Das Wrack ist zwar nur noch eine Ruine, aber dort gibt es einen enormen Fischreichtum. Das Wetter frischte dann ein wenig auf und wir hatten kühlen Wind und Dünung. Die Überfahrten zu den Tauchplätzen waren kurz und so war es sehr angenehm trotz Wind und Wellen.

An dem Wrack der „Thistlegorm“ herrschte wechselnde Strömung und es war wieder super durch das Rumpfinnere zu tauchen. So viele Stellen hatte ich hier zuvor noch nicht gesehen. Auch hatte ich das Gefühl, dass hier noch mehr Motorräder lagen als das letzte Mal.

Der Koch verwöhnte uns mit einer großen Auswahl von Speisen. Der übliche Rhythmus auf Safaribooten: Tauchen-Essen-Schlafen war schnell gefunden.

Unser Abstecher nach Ras Mohamed war auch erste Klasse. Die Anzahl und Farbenpracht der Korallen und Gorgonien war schon überwältigend. Leider sahen wir wenig Großfisch.

Am Ende der Tour konnten wir die Wracks bei Abu Nuhas noch in Ruhe inspizieren. Der Wind flaute ab und die Schlauchboote konnten zum Transfer benutzt werden. Es ist immer noch ein super Tauchspot mit vielen engen Gängen und Räumen in den Wracks. Leider war die Woche wieder viel zu schnell vorüber und ich freue mich schon auf die nächste Tour mit:

Franzi, Tobi, Nicklas, Nils, Ralf, Peter, Maik, Britta und Manfred.

Dirk

   
   
 Bild 05  Bild 06
 Bild 08  Bild 10
Bild 07