Bericht über das meeresbiologische Seminar

Meeresbiologisches Seminar

VDST Spezialkurs Meeresbiologie/ Aquazoo Düsseldorf/ Den Osse vom 22.9.-23.9.2018

Am Samstag, den 22.9.18 trafen sich vierzehn Interessierte in Düsseldorf zu einem meeresbiologischen Seminar. Das Seminar ging über zwei Tage, mit einem theoretischen Teil im Aquazoo und einem praktischen Teil mit Tauchgängen im Grevelinger Meer/ Sharendijke oder Den Osse. Unser Seminarleiter war der Meeresbiologe Jörg Allenstein, der für den VDST diese Kurse abhält.

Im theoretischen Teil vermittelte Jörg uns umfassendes Wissen über Erdgeschichte / Erdaufbau, Land-/Wasserverteilung, Meereszonen, Meeresströmungen, Riffe, Riffzonen, die Klassifikationen in Plankton – Nekton – Benthon und vorhandene Umweltfaktoren.

Dabei zeigte er uns, dass der „gemeine‟ Taucher per Definition zum Plankton gehört, da er a) nicht in der Lage ist, gegen eine stärkere Strömung (2m/s) anzuschwimmen und b) durch aktive Bewegung, Einlagerung leichter Substanzen (Gasblasen, Öltröpfchen etc.) und Vergrößerung des Sinkwiderstandes, ein Absinken auf den Meeresgrund zu verhindern  ;-)). Des weiteren erhielten wir interessante Informationen zur Nahrungskette (-kreislauf, -netz und –pyramide) und ebenfalls einen umfassenden Einblick in die vielfältigen Lebensformen der Ozeane, die da sind: Algen, Seegras, Schwämme, Nesseltiere, Moostierchen, Strudelwürmer, Weichtiere, Krebse, Stachelhäuter, Seescheiden, Fische, Schildkröten und Meeressäuger.

Mit dem Spezialthema Nordsee schloss der theoretische Teil. Als spezielles Bonbon erhielten wir nach einer tollen Führung durch den Aquazoo noch einen sehr interessanten Einblick hinter die Kulissen und in die Technik des Aquazoos, was uns verdeutlichte, wie viel Aufwand und Fachwissen die Leitung eines solchen Spezialzoos bedeutet.

Auch die Abteilung Reptilien und Insekten durften wir mehr oder weniger genießen ;-), denn Schlange und Vogelspinne auf der Hand zu halten, war nicht jedermanns/-frau Sache……

Nachdem dieser sehr informative theoretische Teil von Jörg beendet wurde, fuhr die Gruppe geschlossen nach Burgh-Haamstede, wo wir ein Hotel für die Nacht auf Sonntag gebucht hatten. Dort rekapitulierten wir abends bei einem gemütlichen Beisammensein noch einmal das Erlernte und freuten uns auf den praktischen Teil, der am Sonntag tauchenderweise erfolgen sollte.

Am nächsten Morgen trafen wir uns mit Jörg am „Duikcentrum de Grevelingen‟ in Scharendijke, um unsere Tauchgänge zu besprechen. Wir bekamen pro TG-Gruppe eine laminierte Bestimmungskarte, um direkt unter Wasser nachsehen zu können, welches Objekt wir denn gerade gesichtet hatten.

Leider war uns das Wetter nicht wohl gesonnen, es regnete ununterbrochen, deshalb entschlossen wir uns, einen Tauchgang in Den Osse am Parkplatz durchzuführen und evtl. noch einen weiteren während des Gezeitenwechsels an der Zeelandbrücke.

Wir tauchten im flachen Wasser in 2-3 m Tiefe, weil dort die Artenvielfalt am besten zu beobachten war. Einige waren mit ihren Unterwasserkameras unterwegs und somit sind auch sehr schöne Fotos entstanden!!

Da der Regen aber immer stärker wurde und wir überwiegend alle ziemlich durchgefroren waren, konnten nur zwei von uns noch die Lust an einem zweiten Tauchgang aufbringen, der Rest begnügte sich mit dem, was sie schon beim ersten TG im Flachwasser entdeckt hatten und somit beendeten wir den praktischen Teil unseres Seminars schon zu diesem Zeitpunkt. Leider.

Das Fazit aller war: es war sehr informativ, hat Spaß gemacht und wurde sehr interessant von Jörg verpackt.

Nur, dass ein Teil der praktischen Übungen dem Wetter zum Opfer fiel, war sehr schade.

Aber es kam auch die Idee auf, ein weiteres Seminar durchzuführen, mit Schwerpunkt auf unsere Binnengewässer!!

Hierzu will sich Jörg einige Gedanken machen und wir bleiben über Ralf in Kontakt.

Also, wir sind gespannt.

Andrea, Julia, Ralf, Franzi, Dirk, Ernst, Susan, Matze, Beate, Katja, Wolfgang + Familie

Text: Andrea   Fotos: Wolfram, Dirk